Samstag, den 15. 3. 03, 20 Uhr
  „Im Osten was Neues!“
   Theater zum Schmunzeln mit Eberhard Buhl

Würden Sie von diesem Mann einen Gebrauchtwagen  - nein:  einen  Zimmerspringbrunnen kaufen?  Hinrich Lobek,  abgewickelter Angestellter der Kommunalen Wohnungsbauverwaltung in der alten DDR, konzentriert sich in horizontaler Lage auf seinem Ostsofa auf die Rolle des arbeitslosen Hausmannes.Aber das Wochenhoroskop mahnt zur Initiative. Lobek wittert Morgenluft. So bewirbt er sich beherzt bei einer westdeutschen Firma für Zimmerspringbrunnen.
Vor den verwunderten Augen seiner erfolgreichen Ehefrau Julia und des etwas ungezogenen Schäferhundes Freitag beginnt der unaufhaltsame Aufstieg von Hinrich Lobek zum erfolgreichen Vertreter Ost für Zimmerspringbrunnen.
Wie ein Schwejk der Vertreterbranche stolpert Lobek ahnungslos von Erfolg zu Erfolg, bis seine Glückssträhne angesichts der schwelenden Ehekrise zu einem vorläufig melancholischen Ende kommt.
Dieses Bühnenstück von und mit dem Hamburger Psychotherapeuten und Schauspieler Eberhard Buhl basiert auf dem Roman „Der Zimmerspringbrunnen“ von Jens Sparschuh, der in dieser heiter - lakonischen Burleske alle komischen und tragischen Aspekte der Ost-West-Beziehung aufgreift und ohne Wehleidigkeit durchspielt. Eine rasante Gegenwartsgeschichte und zugleich eine gekonnte Satire über den Erfolg.