Samstag, den 27. 3. 2004, 20 Uhr  
Theater FreeSörSalon: „Die Hölle sind die anderen“  

Dieser Satz birgt nicht nur ein theoretisches Motiv. Hauptsächlich beschäftigen Nachbarschaftskonflikte die Gerichte und unglückselige Familienstrukturen zählen zu den Garanten der ökonomischen Existenz zahlreicher Psycho- und sonstiger Therapeuten. Es stimmt offensichtlich: im Selbstverständnis unserer Zeitgenossen sind die Hölle die anderen. Es versteht sich, dass ein jeder für den anderen der andere ist. Kein Selbst ist folglich frei davon, gleichzeitig eine Hölle zu präsentieren. Die Struktur verweist also keineswegs auf eine Kann es dann noch überraschen, dass Motive dieses Dilemmas den Rohstoff von Literatur und Kunst liefern?



FreeSörSaal.on
setzte hier das Seziermesser an und löste solche Motive aus ihren stofflichen und kontextuellen Bindungen in lange Texte, fügte die Präparate zusammen und demonstriert vor jedem Betrachter mittels schaurig-bunter Szenenfolge, dass zwar jeweils die anderen die Hölle sein können, dass es aber keinesfalls so sein und so bleiben muss, wenn...

Wer kennt es nicht:
- den Ärger mit nervtötenden oder aufdringlichen Kollegen am Arbeitsplatz; 
- die Absurdität eines Bewerbungsgesprächs, der man sich auszuliefern gezwungen ist, wenn man den Job, von dessen Einkünften man die nächste Zeit leben muss, haben will;
- die Peinlichkeiten im Umgang mit einer Zufallsbekanntschaft unmittelbar vor und nach dem One-Night-Stand;
- das Leiden an der Promiskuität oder Eifersucht eines Lebensgefährten;
- die zufällige Begegnung mit anderen, die plötzlich zur bedrohlichen Masse werden;
- die Gleichgültigkeit und das Entsetzen angesichts der allgegenwärtigen, aber nur manchmal deutlich aufblitzenden strukturellen Gewalt im Privatleben und in der Gesellschaft?
Jeder kennt es - und auch die Literatur ist voll davon. Ja, gerade sie lebt von derartigen Motiven, Ereignissen, Stör- und Zwischenfällen.

FreeSörSaal.on hat aus einigen solchen Momentaufnahmen einen Cocktail gemixt, der den Zuschauer gleichermaßen erschrecken läßt und lachen macht. Denn jeder weiß: Die Hölle sind die anderen Unter diesem Titel ordnen sich in dieser Szenencollage bekannte Motive zu einer schaurig-schrägen Ereignisfolge, die zwar keinen Ausweg aus der alltäglichen Misere zeigt, aber einen gewohnten Zustand als inakzeptabel zur Schau stellt.

FreeSörSaal.on ist eine Gruppe von Theaterbesessenen, die unter verschiedenen Gruppennamen in der Vergangenheit mit Lust am Abstrusen, Experimentellen und Gesellschaftskritischen sowohl Neues als auch Eigenes als auch als auch zu Unrecht beinahe Vergessenes als auch erfreulich Groteskes bearbeitete, inszenierte und damit einer kleinen Öffentlichkeit zugänglich machte.