'ojfn weg'
6. Jüdisches Kulturfest am 28. Juli 2002

workshop mit Daniel Kempin 27. + 28. Juli 2002

Im Mittelpunkt des diesjährigen jüdischen Kulturfestes steht das 
Thema ‚Exil und Emigration' - seien es die Pogrome und wirtschaftliche 
Not in Osteuropa und Rußland, die die jüdische Emigration in die USA 
ab 1880 hervorriefen, sei es die Flucht vor dem nationalsozialistischen 
Völkermord.
Der begleitende workshop und das abschließende Konzert mit Daniel Kempin
widmet sich darüberhinaus der Geschichte des jüdischen Volkes als einer
fast ununterbrochenen Kette von Wanderungen verdichtet im antijüdischen 
Klischee des Ashaver, des ewig wandernden Juden. Sie beginnt mit dem 
Aufruf an Abraham, sein Land zu verlassen, hat ihren Höhepunkt im 
Auszug aus Ägypten und trägt seit der Vertreibung aus Israel vor 2000 
Jahren - und selbst nach der Staatsgründung Israels - immer den Kern 
einer starken Sehnsucht nach Rückkehr. Andererseits war der Ruf an 
Abraham zugleich eine Aufforderung, zu sich zu kommen, vertraute Pfade 
zu verlassen, auf- und auszubrechen.

 

Programm für Sonntag, den 28. Juli:
16 Uhr	 Szenische Lesung aus den beiden großen autobiographischen  Romanen 
	‚Die Gnade eines wilden Stroms'und ‚Nenn es Schlaf' von Henry Roth, 
	der 1908  als Zweijähriger mit seiner Familie aus Galizien in die 
	USA/New York emigrierte 
18 Uhr	‚Hochzeit in Brooklyn'. Szenische Lesung einer Erzählung von Hermann Grab, 
	einem Meister der Untertreibung des kunstvoll gedämpften Schreckens, der 
	hier die kurze amerikanische Geschichte eines deutsch-jüdischen Musikkritikers 
	berichtet, dem 1940 - wie dem Autor selbst - die Flucht aus Nazideutschland in 
	die USA gelang.
Umrahmt und begleitet werden die Lesungen vom 
Swing & Klezmer Trio Köln, das in seinen Programmen 
die Weiterentwicklung der traditionellen jiddischen in 
die USA mitgebrachten Musik und deren zunehmende 
Verbindung mit der amerikanischen Unterhaltungsmusik des 
20. Jahrhunderts bearbeitet.



 20 Uhr	Abschluß ist ein Konzert mit 
	jiddischen und hebräischen Liedern zu Exil und Emigration, 
	vorgetragen von Daniel Kempin 8(itarre und Gesang).
	TeilnehmerInnen des workshops werden - je nach Arbeitsergebnis - 
	an  diesem Konzert beteiligt sein.
	Anmeldungen zum workshop beim Kulturverein Schwarzer Hahn.
 

open-air-Veranstaltung im überdachten Hof
Buffet mit Speisen nach jüdischen Rezepten

Einlaß ab 15 Uhr