Samstag, den 28. Januar 2006, 20 Uhr

Alfons' neues Programm:

'Die Rückkehr der Kampfgiraffen'

Kennen Sie ALFONS, den unbeholfenen Franzosen mit dem großen „Puschelmikrofon“? Mit der orangenen Trainingsjacke und den ungekämmten Haaren?

Beim Satire-Magazin Extra-3 im NDR, bei Panorama und bei Verstehen Sie Spaß in der ARD sind sie Kult, die Interviews von ALFONS. Sichtlich angestrengt, mit starkem Akzent und mit seinem Notizblock bewaffnet befragt Frankreichs liebenswürdigster Kulturexport Passanten nach ihrer Meinung über Politik und Gesellschaftsthemen wie: „Wenn man als Mann sein Vaterland liebt – ist man dann schwul oder heterosexuell?“, „Viele Jugendliche haben Piercings – wird es bald Probleme bei Organspenden geben, weil die kaputt gestochenen Ersatzteile der heutigen Jugend nicht zu gebrauchen sind?“ und „Unser Essen ist aus Amerika, unsere Möbel aus Schweden und unsere Prostituierten aus Polen – ist die Multikulti-Gesellschaft da wirklich gescheitert?“

Die ernst gemeinten Antworten der Passanten sind Comedy vom Feinsten, offenbaren stets Absurdes, Komisches, bisweilen auch Erschreckendes und spiegeln die Volksseele kompromißloser und authentischer als manche Umfrage von INFAS oder Allensbach.

In seinem neuen Programm „Die Rückkehr der Kampfgiraffen“ präsentiert uns Alfons nicht nur seine neuesten Filme. Er erzählt auch aus seinem Leben – angefangen bei der Kindheit: die Klingelstreiche bei Jacques Chirac, seine Erfahrung als Austauschschüler in Bayern und von Heinz, einem schlagfertigen Rentner, der sich das Ziel gesetzt hat, Alfons das wichtigste über Deutschland beizubringen. Das Resultat? So erklärt Alfons Deutschland in einem Satz: „Wir sind Papst, Fußballweltmeisterin und arbeitslos.“

Alfons neues Programm ist ein gelungener Abend aus Comedy, Satire und anrührenden Momenten – rundum gute Unterhaltung. Sie werden Alfons lieben!