Globalisierungskritik - kritisch -
- Vortrag und Diskussion -

mit dem Journalisten und Autor Peter Bierl, München

Sonntag, 10. Oktober 2004, 17 Uhr
Tu was e.V., Saggrian Nr. 1, 29482 Küsten

Der Begriff Globalisierung ist seit einigen Jahren fest verbunden mit den veränderten Marktbedingungen des Kapitalismus und der Rücknahme von Regulationsmechanismen durch die Nationalstaaten.
Das Credo der Globalisierungskritiker lautet: Transnationale Konzerne, Banken und internationale Bürokratien wie die Welthandelsorganisation (WTO) regieren die Welt. Die Regierungen sind machtlos. Im Zentrum von Analyse und Aktion steht die scheinbare Tendenz zum Freihandel und die angeblich von der Realwirtschaft abgekoppelten Finanzmärkte.

Die meisten Globalisierungkritiker, insbesondere Attac, beschränken sich darauf, eine ungerechte Verteilung des Reichtums anzuprangern. Schuld seien internationale Finanzmärkte, Banker und Finanzmanager. Schon der vollständige Name Association pour une Taxation des Transactions finanzières pour l´Aide aux Citoyens , was in etwa Vereinigung zur Besteuerung von Finanztransaktionen im Interesse der BürgerInnen heißt, versprüht wenig Charme und verweist auf ein beschränktes Vorhaben: Man verlangt eine Steuer auf internationale Währungsgeschäfte, statt die negativen Auswirkungen des ungezügelten Kapitalismus zu analysieren und anzugreifen.

Diese beschränkte Perspektive bietet Anknüpfungspunkte für allerlei Obskuranten, die u.a. behaupten, der Zins sei die Wurzel allen Übels. Damit ist es nicht mehr weit zu einer Weltsicht, die eine Einteilung in schaffendes und raffendes Kapital vornimmt. Eine fatale Sicht, wird doch oft von denjenigen, die diese Einteilung vornehmen die antisemitische Gleichsetzung 'raffendes Kapital = Juden' mitgedacht.

Der Journalist Peter Bierl beschäftigt sich in seinem Vortrag mit einigen grundlegenden Vorstellungen der Globalisierungskritik und zeigt, wo Gruppen aus dem ökofaschistisch-esoterischen Spektrum andocken könnten.


Eine Veranstaltung des Kulturvereins Schwarzer Hahn, Lensian in Zusammenarbeit mit dem TuWas e.V., Saggrian in Kooperation mit der